Verbreitung von Hämorrhoiden

Heute bringe ich ein paar Fakten zur Verbreitung der unangenehmen Erscheinung. In Industrieländern ist die Rate sehr hoch. Dagegen findet man in der 3. Welt relativ selten Leute mit hämorrhoidalen Krankheitsbildern. Das lässt sich mit Sicherheit zum Großteil auf die Ernährung zurückführen. Während der Durchschnittseuropäer oder Amerikaner seine Lebensmittel oftmals in abgepackter Form aus dem Supermarkt bezieht, kommen sie in Afrika oder Asien (zumindest in den ländlichen Gebieten) oftmals direkt aus der Natur.
Grundsätzlich sagt man, dass ungefähr die Hälfte der über 50 Jahre alten Menschen in den Industrienationen mit dieser Krankheit konfrontiert ist. Allerdings gibt es ärztliche Statistiken die besagen, dass ca. 70% aller Menschen iregendwann in ihrem Leben mit derartigen Symptomen zu kämpfen haben werden.
Sehr interessant ist, dass nur in etwa 1 Prozent der an Hämoriden erkrankten Leute auch dadurch bedingt einen Arzt aufsucht. Wenn sich die Erkrankung noch im Anfangsstadium befindet, dann besteht ja auch absolut keine Notwendigkeit dazu.
Es gibt dementsprechend einen enorm hohen Anteil an Personen, die eine Selbstdiagnose stellen beziehungsweise die Krankheit selbst behandeln.
Eine wichtige Komponente hierbei ist auch da Schamgefühl. Hämorrhoiden sind ja auch als die verschwiegene Krankheit bekannt, weil kein Mensch gerne darüber spricht, schon gar nicht, wenn er oder sie selbst darunter leidet.
Nach Krebs und Herzinfarkt wird das Hämorrhoidenleiden als drittwichtigste Zivilisationskrankheit eingestuft.
In Deutschland beispielsweise sind es in jedem Jahr fast 4 Millionen Fälle. Die Statistiken variieren hier aber sehr stark, weil man eben aufgrund der geringen Anzahl der Patienten die einen Arzt aufsuchen, keine genauen Erfassungen anstellen kann.

Die drei Schritt Methode gegen Hämoriden

Hallo lieber Leser,

Vor einigen Monaten bin ich über die „Drei Schritt Hämoriden Methode“ gestolpert. Da ich bisher keine Rezension gefunden habe und sehr positiv beeindruckt war, habe ich hier einen unzensierten Testbericht zur Methode verfasst.

Das ist ein Testbericht. Um direkt zur Methode zu kommen, klicken Sie hierher!

Was ist die drei Schritt Methode überhaupt?

Es handelt sich dabei um eine Schritt für Schritt Anleitung. Es wird genau erklärt, was Sie tun müssen um Ihre Hämoriden auf natürliche Weise loszuwerden.

Es geht also gänzlich ohne Operation. Stattdessen verwenden Sie Hausmittel, Nahrungsmittel und erfahren mehrere Selbsthilfe Maßnahmen, die das Leiden lindern und zur Rückbildung der Hämoriden führen. Eine dieser Maßnahmen ist beispielsweise, man sollte den Stuhlgang in der Hocke verrichten und sich nicht auf die Kloschüssel setzen, um den Druck zu verringern.

Funktioniert es überhaupt ohne Operation?

Ich muss ehrlich zugeben. Ich habe mich grün und blau geärgert. Ich hätte, trotz Hämoriden 3. Grades, nur im äußersten Notfall eine Operation gemacht. Daher habe ich monatelang verschiedene Alternativmediziner aufgesucht, tagelang das Internet und verschiedenste Bücher nach Naturheilmitteln durchforstet. Nach mehr als einem Jahr war ich dann auch erfolgreich. Allerdings habe ich hunderte Stunden und mehrere tausend Euro ausgegeben.

Kurz nachdem ich es geschafft hatte, stieß ich auf die 3 Schritt Methode, wo das ganze Wissen kompakt zusammengefasst war. Ich hätte mir also das ganze Geld und die Zeit sparen können.

Der Autor nimmt Sie bei der Hand, zeigt Ihnen was Sie essen dürfen und was Sie tun müssen, um Ihre Hämorrhoiden loszuwerden.

Klicken Sie hierher, um direkt zur drei Schritt Methode zu kommen.

Minuspunkte

Natürlich ist die Drei Schritt Methode nicht perfekt. Folgendes hat mir nicht gefallen:

1.) Herr Huber ist so von sich überzeugt, dass er eigentlich keine anderen Ansätze zulässt.

2.) Seine Selbstdiagnosebeschreibung ist etwas oberflächlich. Man kann damit nicht sicher feststellen ob es wirklich Hämorrhoiden sind, oder vielleicht eine Analfistel.

Pluspunkte

1.) Es funktioniert und fast jeder kann seine Hämorrhoiden auf diese Weise loswerden

2.) Alles ist 100% natürlich

3.) Enorm kostengünstig. Man muss kein Geld ausgeben für Behandlungen, teure Salben, etc.

4.) Es ist mit so gut wie keinem Zeitaufwand verbunden

5.) Der Körper wird nicht durch Operationen und Medikamente belastet

Schlussfolgerung

Ich selbst war vorher kritisch, ob man wirklich so einfach die Hämoriden loswerden kann. Ich bin dann aber sehr positiv überrascht worden.

Grundsätzlich ist die 3 Schritt Methode eine kompakte Anleitung, die alle Informationen enthält, die man braucht.

Für jeden der an Hämorrhoiden leidet, ist sie auf jeden Fall zu empfehlen.

Klicken Sie hierher um zur offiziellen Seite zu kommen.

Vermutung Hämoriden

Was soll ich tun, wenn ich den Verdacht habe, an Hämoriden erkrankt zu sein? Ist es besser abzuwarten, oder gleich zum Arzt zu gehen? Komme ich um eine Operation herum? Das sind alles Fragen, die sich dann plötzlich aufdrängen, wenn Hämoriden Symptome auftreten.

Eine klare Anleitung, ist auf eine generell gestellte Frage fast unmöglich.

Auf jeden Fall ist es notwendig einen klaren Kopf zu bewahren. Eine Hämorrhoiden Erkrankung ist ja keine tödliche Krankheit. Von daher ist einmal jegliche größere Besorgnis unnötig.

Außerdem ist noch nicht einmal fix gesagt, dass es sich überhaupt um diese unangenehme Anschwellung der Hämorrhoidalknoten handelt, nur weil darauf hinweisende Symptome auftreten. Juckreiz, Schmerzen auf der Toilette, oder auch Blut im Stuhl weisen alle noch nicht notwendigerweise auf Hämoriden hin.

Falls solche Symptome auftreten, kann man getrost mit dem Arztbesuch noch ein paar Tage warten. Es gibt immerhin auch genügend Hausmittel, um solchen Symptomen Abhilfe zu schaffen.  Auch mit der Ernährung kann man einiges wett machen. Diese Methoden helfen auch oder lindern zumindest die Schmerzen, wenn es bereits feststeht, dass man an der Anschwellung im unteren Darmbereich leidet. Man kann sie oftmals auch gänzlich damit kurieren. Der Ernährung habe ich einen eigenen Post mit dem Titel Ernährung bei Hämoriden gewidmet.

Nur wenn dies Maßnahmen nichts helfen, dann ist es empfehlenswert, doch denn Arzt aufzusuchen.

Kochen bei Hämoriden

Kürzlich bekam ich eine E-Mail Anfrage, bezüglich der Küche bei einer Hämorrhoidenerkrankung. Dementsprechend möchte ich diesen Artikel diesem Thema widmen

Grundsätzlich entstehen Hämoriden ja durch zu starkes Pressen, Verstopfung, zu harten Stuhl, etc. Dementsprechend muss die Ernährung darauf abzielen, diese Entwicklungen nicht zu verstärken. Bei der Ernährung sollte die Einnahme von möglichst viel Obst und Gemüse beachtet werden. Um das Gemüse für die Verdauung möglichst bekömmlich zu machen, ist das Dünsten empfehlenswert. Die Verdauung muss eine Menge Arbeit leisten um rohes Gemüse zu verarbeiten. Allerdings gibt es Gegenstimmen die anmerken, dass durch das lange Erhitzen dem Gemüse wichtige Nährstoffe verloren gehen. Das ist wahr und dementsprechend sollte man eine gesunde Balance zwischen rohem und gekochtem Gemüse herstellen. Salat sollte man auf jeden Fall roh einnehmen. Beim Gemüse sind vor allem Karotten empfehlenswert, die aber auf jeden Fall gedünstet werden sollte.

Empfehlenswert ist hier die chinesische Ernährungsweisheit. Diese betrachten das Essen immer unter dem Gesichtspunkt der Energie, die es dem Körper entzieht. Kaltes Essen ist enorm energieraubend, durch das Kochen werden aber wie gesagt die wichtigen Nährstoffe abgetötet. Gerade bei Hämoriden ist aber die Vitamin und Mineralsstofzufuhr enorm wichtig. Dementsprechend erwärmen Sie das Essen meist auf Körpertemperatur.

 Fleisch, vor allem vom Rind und vom Schwein, ist eher zu vermeiden.

Zusammenfassend kann man sagen, das viel erwärmtes Essen, insbesondere Gemüse, Obst und Vollkornprodukte (wegen der Ballaststoffe) eingenommen werden sollten.

Langzeitfolgen von Hämoriden

Es ist ja nichts Neues, dass Hämoriden und sämtliche andere Probleme, die mit dem Analbereich in Verbindung stehen, in der Gesellschaft verpönt sind, und man dementsprechend nicht gerne darüber spricht. Das Resultat ist, dass diese Leiden oft über einen längeren Zeitraum umhergetragen werden, ohne behandelt zu werden. Gerade im Fall von Hämorrhoiden ist diese Gefahr gegeben, da in den früheren Stadien die Probleme noch nicht so gravierend sind.

In diesem Artikel soll auf die Langzeitfolgen aufmerksam gemacht werden, die bei einer solchen Ignoranz der körperlichen Gesundheit zutage treten können.

Oftmals ziehen sich solcher Beschwerden in der Afterregion über Jahre hinweg. Die Reaktion vieler Leute ist dann abzuwarten. Falls sich der Zustand nicht verschlimmert, denken viele, dass sie mit Problemen wie leichtem Jucken, Nässen oder Brennen in der Analregion ohne weiteres leben können, um sich dadurch die vermeintliche Peinlichkeit zu ersparen, offen ihre Analprobleme zu besprechen.

Die Hämorrhoiden entwickeln sich jedoch weiter, wenn keine Behandlung stattfindet. Irgendwann treten sie dann nach Außen. Meist befinden sie sich nun im dritten der vier Stadien. Eine häufige Folge ist dann eine verminderte Schließfähigkeit des Afters.

In Verbindung mit Hämorrhoiden treten dann auch vermehrt Analthrombosen auf. Diese werden fälschlicherweise oft mit äußeren Hämoriden verwechselt. Das ist nicht der Fall, jedoch bedingen Hämorrhoiden die Entstehung solch unangenehmer Blutgerinnsel. Diese sind dann wirklich ein Alarmsignal. Meist führen sowieso die Beschwerden nun dazu, doch einen Arzt zu konsultieren.