Vermutung Hämoriden

Was soll ich tun, wenn ich den Verdacht habe, an Hämoriden erkrankt zu sein? Ist es besser abzuwarten, oder gleich zum Arzt zu gehen? Komme ich um eine Operation herum? Das sind alles Fragen, die sich dann plötzlich aufdrängen, wenn Hämoriden Symptome auftreten.

Eine klare Anleitung, ist auf eine generell gestellte Frage fast unmöglich.

Auf jeden Fall ist es notwendig einen klaren Kopf zu bewahren. Eine Hämorrhoiden Erkrankung ist ja keine tödliche Krankheit. Von daher ist einmal jegliche größere Besorgnis unnötig.

Außerdem ist noch nicht einmal fix gesagt, dass es sich überhaupt um diese unangenehme Anschwellung der Hämorrhoidalknoten handelt, nur weil darauf hinweisende Symptome auftreten. Juckreiz, Schmerzen auf der Toilette, oder auch Blut im Stuhl weisen alle noch nicht notwendigerweise auf Hämoriden hin.

Falls solche Symptome auftreten, kann man getrost mit dem Arztbesuch noch ein paar Tage warten. Es gibt immerhin auch genügend Hausmittel, um solchen Symptomen Abhilfe zu schaffen.  Auch mit der Ernährung kann man einiges wett machen. Diese Methoden helfen auch oder lindern zumindest die Schmerzen, wenn es bereits feststeht, dass man an der Anschwellung im unteren Darmbereich leidet. Man kann sie oftmals auch gänzlich damit kurieren. Der Ernährung habe ich einen eigenen Post mit dem Titel Ernährung bei Hämoriden gewidmet.

Nur wenn dies Maßnahmen nichts helfen, dann ist es empfehlenswert, doch denn Arzt aufzusuchen.