Kochen bei Hämoriden

Kürzlich bekam ich eine E-Mail Anfrage, bezüglich der Küche bei einer Hämorrhoidenerkrankung. Dementsprechend möchte ich diesen Artikel diesem Thema widmen

Grundsätzlich entstehen Hämoriden ja durch zu starkes Pressen, Verstopfung, zu harten Stuhl, etc. Dementsprechend muss die Ernährung darauf abzielen, diese Entwicklungen nicht zu verstärken. Bei der Ernährung sollte die Einnahme von möglichst viel Obst und Gemüse beachtet werden. Um das Gemüse für die Verdauung möglichst bekömmlich zu machen, ist das Dünsten empfehlenswert. Die Verdauung muss eine Menge Arbeit leisten um rohes Gemüse zu verarbeiten. Allerdings gibt es Gegenstimmen die anmerken, dass durch das lange Erhitzen dem Gemüse wichtige Nährstoffe verloren gehen. Das ist wahr und dementsprechend sollte man eine gesunde Balance zwischen rohem und gekochtem Gemüse herstellen. Salat sollte man auf jeden Fall roh einnehmen. Beim Gemüse sind vor allem Karotten empfehlenswert, die aber auf jeden Fall gedünstet werden sollte.

Empfehlenswert ist hier die chinesische Ernährungsweisheit. Diese betrachten das Essen immer unter dem Gesichtspunkt der Energie, die es dem Körper entzieht. Kaltes Essen ist enorm energieraubend, durch das Kochen werden aber wie gesagt die wichtigen Nährstoffe abgetötet. Gerade bei Hämoriden ist aber die Vitamin und Mineralsstofzufuhr enorm wichtig. Dementsprechend erwärmen Sie das Essen meist auf Körpertemperatur.

 Fleisch, vor allem vom Rind und vom Schwein, ist eher zu vermeiden.

Zusammenfassend kann man sagen, das viel erwärmtes Essen, insbesondere Gemüse, Obst und Vollkornprodukte (wegen der Ballaststoffe) eingenommen werden sollten.